Kitzrettung

Jährlich werden viele kleine Kitze in den Wiesen totgemäht. Dagegen wird schon viel unternommen, aber leider mit mäßigem Erfolg.

Was wirklich erfolgsversprechend ist, ist das Ganze mit einer Drohne und Wärmebildkamera überfliegen.

Daher haben wir uns eine solche Drohne mit Hilfe von Spenden angeschafft.

 

Vielen Dank nochmal an all unsere Unterstützer wie Radio Charivari Rosenheim, Bayernwelle Süd-Ost,  Chiemgau24, Trostberger Tagblatt, örtliche Bauern, Jäger, Unternehmen und natürlich nicht zu vergessen - die vielen privaten Spender die uns ihr Vertrauen geschenkt haben!

Wir sind überglücklich dass ihr alle uns ermöglicht unsere Idee in die Realität umsetzen zu dürfen!

Die Spendengelder setzten sich aus 1/3 Privatspenden, 1/3 Bauernverband Pittenhart und 1/3 Jagdgenossenschaft Pittenhart zusammen.

 

Ab April 2019 fliegen wir mit insgesamt 5 Piloten in Pittenhart und Umgebung um kleinen Kitzen das Leben zu retten.

 

Like uns auf Facebook und bleibe über unsere Erfolge immer auf dem Laufenden!

Aktuelle Situation

 Manche verantwortungsbewusste Bauern melden sich bereits bei uns, wenn sie vorhaben eine Wiese zu mähen. Dann werden Rascheltüten in der Wiese verteilt, damit das Reh nicht zur Geburt in die Wiese geht.

Wenn sich allerdings bereits Kitze in der Wiese befinden, bringt das fast nichts mehr.

Jährlich werden viele kleine Kitze an- oder totgemäht. Das tut nicht nur uns leid sondern auch den Bauern.


Unser Vorhaben

Mit einer Drohne und Wärmebildkamera wird die Kitzrettung effektiv!

Vor oder bei Sonnenaufgang fahren wir zu den betroffenen Wiesen in Pittenhart und Umgebung und fliegen darüber. Wenn auf der Kamera ein Kitz zu sehen ist, wird es aus der Wiese getragen (natürlich mit möglichst wenig Menschenkontakt)

 

Es gibt bereits Kitzrettungsaktionen die mit Drohne fliegen. Auch im Landkreis Traunstein. Es sind aber viel zu viele Wiesen als dass ein oder zwei Drohenpiloten den ganzen Landkreis abdecken könnten.

 

Wir bestehen momentan aus 5 freiwilligen Piloten, darunter 3 Jäger und 1 Landwirt. Helfer sind aber jederzeit herzlich willkommen.